Zum Inhalt springen

Pölz goes international

Deutsche Markengetränke haben Weltruf. Das galt bisher in erster Linie für Bier. Mittlerweile haben aber auch Mineralwässer, Spirituosen und neuerdings Fruchtsäfte und Nektare nicht unbedeutende Erfolge in der Bearbeitung ausländischer Märkte zu verzeichnen.

Pölz goes international

Auch bei Pölz sind bereits 11 Länder "auf den Geschmack gekommen".

Seit vielen Jahren schon ist das Unternehmen in seinem "erweiterten Heimatmarkt" Österreich - insbesondere in den westlichen Bundesländern und der Hauptstadt Wien - gut vertreten. Darüber hinaus werden vor allem die Pölz Bio Säfte und Nektare mit Früchten aus kontrolliert ökologischem Anbau, in Staaten wie Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Lettland und darüber hinaus in Griechenland, Holland und Italien vertrieben.

"Besonders freut es uns, dass wir auch zu so exotischen Destinationen wie Taiwan und den Vereinigten Arabischen Emiraten einen Marktzugang gefunden haben", so Josef Pölz, Geschäftsführer der Alztaler Fruchtsäfte GmbH.

Über 20% des Umsatzes tätigt Pölz mittlerweile bereits jenseits der deutschen Grenzen. Dabei kommt den Fruchtsaftspezialisten aus dem oberbayerischen Alztal zugute, dass Deutschland im Lebensmittelbereich auf zahlreichen Exportmärkten generell als besonders qualitätsbe-wusst gilt und zwar sowohl im Hinblick auf die Auswahl seiner Rohstoffe, als auch der Sorg-falt in der Verarbeitung und damit der hervorragenden Qualität seiner Produkte. "Im Laufe der vergangenen Jahre ist es uns gelungen, tragfähige Verbindungen zu ausländischen Märkten zu knüpfen, ohne unser heimisches Engagement zu vernachlässigen", freut sich der Geschäftsführer.